trans.png

Verkehrszahlen

 

Aus dem jährlichen Abbau- und Deponievolumen von 45'000 m3 resultieren im Dreijahresdurchschnitt 17'500 Fahrzeuge pro Jahr (Summe der Hin- und Rückfahrten). Gegenüber dem heute bewilligten Abbaubetrieb Sonnenfeld Südwest beschränkt sich der Zusatzverkehr pro Betriebsstunde und Fahrtrichtung auf zwei Fahrzeuge.

Im Rahmen des Anhörungs- und Mitwirkungsverfahrens wurde das Projekt optimiert und die Zahl der LKW-Fahrten reduziert. Ausserdem werden die firmeneigenen LKW freiwillig mit 45 statt 50 km/h in den Dorfzentren unterwegs sein, was die Verkehrssicherheit zusätzlich erhöht.

 

Verkehrliche Auswirkungen

 

Die Bauherrschaft hat die verkehrlichen Auswirkungen des Projekts untersuchen lassen. Dabei zeigte sich, dass bezüglich Verkehr die Mehrbelastung gering ist und die Lärmemissionen im nicht wahrnehmbaren Bereich liegen. Um diese Aussage zu prüfen, hat der Gemeindeverbund Region Zürichsee-Linth im Herbst 2020 auf Antrag der Politischen Gemeinde Eschenbach ein unabhängiges Verkehrsgutachten in Auftrag gegeben. Die Bauherrschaft nimmt zur Kenntnis, dass der erstellte Bericht die bisherige Verkehrsplanung der Unternehmung als «grundsätzlich stimmig» taxiert, und sieht sich in ihrer bisherigen Planung bestätigt. Weiter macht das Gutachten verschiedene Vorschläge zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Mehr dazu lesen Sie hier.